• Slideshow 1

U21A: Ärgerliche Niederlage gegen BeBu

U21 BeschwörungGegen die Wizards Bern Burgdorf setzte es für die U21A von BEO eine ärgerliche 3:2-Niederlage ab.

Nach einem guten Einschiessen startete BEO ins Spiel. So gelang es den Berner Oberländerinnen schon in der 6. Minute durch Jana Zwahlen in Führung zu gehen. Leider fehlte BEO danach die notwendige Konzentration, was zu einigen Fehlpässen führte. So konnte BeBu bereits in der 14. Minute ausgleichen. BEO schaffte es nicht, richtig ins Spiel zu finden und musste kurz vor Ende des 1. Drittels noch eine Strafe hinnehmen. Mit dem Resultat von 1:1 ging es dann in die Pause.

Dank guter Defensivarbeit konnte BeBu das Überzahlspiel nicht ausnutzen. In der 21. Minute folgte dann schon die nächste Strafe, dieses Mal durfte jedoch BEO mit einer Spielerin mehr agieren. Doch auch den Berner Oberländerinnen gelang es nicht, diesen Vorteil auszunutzen. Das Spiel lief relativ träge weiter, die Wizards liessen BEO viel Platz, welcher aber nicht wirklich genutzt wurde. Trotzdem gelang es BEO in der 32. Minute erneut durch Jana Zwahlen den Führungstreffer zu erzielen. Doch es war allen klar, dass da noch mehr drin liegen würde. In der 35. Minute erhielt BEO die Chance dies im Powerplay zu zeigen. Leider gelang dies nicht. Unsaubere Pässe und verspringende Bälle machten es der gegnerischen Abwehr ziemlich einfach. Kurz vor Ende des 2. Drittels erhielt dann wieder BEO eine Zweiminutenstrafe.

Den Oberländerinnen war klar, dass es mehr braucht um dieses Spiel zu gewinnen. Auch diese Strafe konnte unbeschadet überstanden werden. Kurz darauf gab BEO dem Gegner wegen eines Stockschlages die Chance durch einen Penalty auszugleichen. BeBu nutzte die Chance und glich zum 2:2 aus. BEO schaffte es weiterhin nicht, die notwendige Präzision und Cleverness aufzubringen und so gelang es den Zauberinnen nur kurze Zeit später die Führung zu erlangen. Darauf folgten viele unsaubere Pässe in den Reihen der Berner Oberländerinnen und als Folge davon Konterangriffe des Gegners, die durch die starke Leistung von Anja von Allmen im BEO-Tor aber nicht zu weiteren Gegentreffern führten. BEO probierte nochmals alles aber es gelang nicht, das Spiel zu wenden. Mit einer 3:2 Niederlage für die Berner Oberländerinnen endete dieser Match. Allen war klar, dass BEO in diesem Spiel nicht einmal Ansatzweise eine gute Leistung abrufen konnte. Der Blick geht nach aber vorne, denn am nächsten Wochenende tritt BEO in Winterthur zum nächsten Spiel an.

Gegen die Wizards Bern Burgdorf setzte es für die U21A von BEO eine ärgerliche 3:2-Niederlage ab.

Nach einem guten Einschiessen startete BEO ins Spiel. So gelang es den Berner Oberländerinnen schon in der 6. Minute durch Jana Zwahlen in Führung zu gehen. Leider fehlte BEO danach die notwendige Konzentration, was zu einigen Fehlpässen führte. So konnte BeBu bereits in der 14. Minute ausgleichen. BEO schaffte es nicht, richtig ins Spiel zu finden und musste kurz vor Ende des 1. Drittels noch eine Strafe hinnehmen. Mit dem Resultat von 1:1 ging es dann in die Pause.

Dank guter Defensivarbeit konnte BeBu das Überzahlspiel nicht ausnutzen. In der 21. Minute folgte dann schon die nächste Strafe, dieses Mal durfte jedoch BEO mit einer Spielerin mehr agieren. Doch auch den Berner Oberländerinnen gelang es nicht, diesen Vorteil auszunutzen. Das Spiel lief relativ träge weiter, die Wizards liessen BEO viel Platz, welcher aber nicht wirklich genutzt wurde. Trotzdem gelang es BEO in der 32. Minute erneut durch Jana Zwahlen den Führungstreffer zu erzielen. Doch es war allen klar, dass da noch mehr drin liegen würde. In der 35. Minute erhielt BEO die Chance dies im Powerplay zu zeigen. Leider gelang dies nicht. Unsaubere Pässe und verspringende Bälle machten es der gegnerischen Abwehr ziemlich einfach. Kurz vor Ende des 2. Drittels erhielt dann wieder BEO eine Zweiminutenstrafe.

Den Oberländerinnen war klar, dass es mehr braucht um dieses Spiel zu gewinnen. Auch diese Strafe konnte unbeschadet überstanden werden. Kurz darauf gab BEO dem Gegner wegen eines Stockschlages die Chance durch einen Penalty auszugleichen. BeBu nutzte die Chance und glich zum 2:2 aus. BEO schaffte es weiterhin nicht, die notwendige Präzision und Cleverness aufzubringen und so gelang es den Zauberinnen nur kurze Zeit später die Führung zu erlangen. Darauf folgten viele unsaubere Pässe in den Reihen der Berner Oberländerinnen und als Folge davon Konterangriffe des Gegners, die durch die starke Leistung von Anja von Allmen im BEO-Tor aber nicht zu weiteren Gegentreffern führten. BEO probierte nochmals alles aber es gelang nicht, das Spiel zu wenden. Mit einer 3:2 Niederlage für die Berner Oberländerinnen endete dieser Match. Allen war klar, dass BEO in diesem Spiel nicht einmal Ansatzweise eine gute Leistung abrufen konnte. Der Blick geht nach aber vorne, denn am nächsten Wochenende tritt BEO in Winterthur zum nächsten Spiel an.

Niesen
Sportpoint-BEO
Mobi Belp Spiez
Landi Thun Genossenschaft
Autohaus VonKaenel
Logo Kuenzi Knutti Front
© Unihockey Berner Oberland . Frutigenstrasse 17 . 3600 Thun . info@uhbeo.ch
uhbeo