• Slideshow 1

Sieg nach Penaltyschiessen

u21a1111Die U21 von Unihockey Berner Oberland holt sich den zweiten Sieg in der Finalserie mit einem 5:4 nach Penaltyschiessen. Damit haben die Berner Oberländerinnen am 08.04.2018 in der heimischen RAIFFEISEN Arena Gürbetal einen Matchball für den Meistertitel.

Als Fanny Holmberg im Penaltyschiessen zum fünften Penalty antrat und mit einem Treffer alles klar machen konnte, stand die BEO-Zeit für einen kurzen Augenblick still. Der angehaltene Atem explodierte nach einer gefühlten Ewigkeit in einem lautstarken Jubelschrei. Der Sieg und der Matchball war damit Tatsache.
Zu Beginn des Spiels deutete nicht viel darauf hin, dass dieses Spiel mit einem solchen Krimi enden würde, zu engagiert und druckvoll startete das Gastteam aus dem Berner Oberland in diese Partie. Die logische Folge dieses Beginns war die rasche 2:0 Führung. Getroffen hatten erst Holmberg und dann Jelena Zurbriggen, beide nach einem Gewühl vor dem gegnerischen Tor. Was am Ostermontag noch so schwer fiel, gelang plötzlich und damit stieg auch die Zuversicht. Doch obwohl die Spielanteile mehrheitlich in BEO-Hand waren, weitere Treffer wollten im ersten Abschnitt keine mehr fallen.
Bei Spielmitte konnte dann der nächste Treffer bejubelt werden. Doch nicht die angereisten Berner jubelten, sondern der UHC Laupen konnte nach einem platzierten Schuss von Chiara Bertini den Anschlusstreffer erzielen. Holmberg wusste darauf aber eine Antwort und stellte den alten Abstand wieder her. Und als Patricia Greber kurz darauf auf 4:1 erhöhte, schien das Spiel auf einen weiteren Auswärtssieg zu zusteuern.
Fürs letzte Drittel setzte Laupen alles auf eine Karte und brachte nun auch die nominelle erste Linie rund um Andrea Wildermuth ins Spiel. Und plötzlich schien das Blatt zu wenden. Erst traf erneut Bertini und dann konnte Wildermuth mit einem Doppelschlag den Spielstand ausgleichen. Zehn Minuten vor Schluss war damit wieder alles offen und die Partie war an Dramatik fast nicht mehr zu überbieten. BEO erhielt kurz vor Ende noch die Möglichkeit in Überzahl zu agieren, zu mehr als ein paar vergebenen Grosschancen reichte es nicht mehr.
Die Verlängerung musste also über den Sieger einer Partie auf höchstem Juniorinnen-Niveau entscheiden. Und dort wog das Spiel hin und her. Sowohl Laupen, als auch BEO hatten den Sieg auf dem Stock. Doch sowohl Anja von Allmen als auch Corinna Bluzet hatten jeweils etwas dagegen. Nach zehn Minuten war dementsprechend immer noch kein Gewinner gefunden und so kam es zum eingangs erwähnten Penaltyschiessen. Dort behielten Sandrine Eggel und Holmberg die Nerven und trafen, Laupen scheiterte hingegen immer wieder an der glänzend aufgelegten von Allmen.

In dieser Serie behielt damit immer die Auswärtsmannschaft die Oberhand. Bleibt dies morgen um 16:00 Uhr auch in der RAIFFEISEN Arena so, dann wird der Entscheid, wer den Titel holt, noch einmal um eine Woche vertagt werden.

UHC Laupen ZH - Unihockey Berner Oberland 4:5 n.P. (0:2, 1:2, 3:0, 0:0)
Sporthalle Elba, Wald ZH. 212 Zuschauer. SR Bucheli/Margraf.
Tore: 3. F. Holmberg (P. Greber) 0:1. 5. J. Zurbriggen 0:2. 31. C. Bertini 1:2. 32. F. Holmberg 1:3. 36. P. Greber (K. Wenger) 1:4. 41. C. Bertini (G. Behluli) 2:4. 46. A. Wildermuth 3:4. 51. A. Wildermuth (M. Rüegg) 4:4.
Penaltyschiessen: K. Wenger verschiesst. S. Aerne verschiesst. P. Greber verschiesst. G. Behluli verschiesst. J. Zurbriggen verschiesst. A. Wildermuth verschiesst. S. Eggel trifft 0:1. C. Bertini verschiesst. F. Holmberg trifft 0:2.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UHC Laupen ZH. 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Berner Oberland.
Niesen
Sportpoint-BEO
Mobi Belp Spiez
Landi Thun Genossenschaft
Autohaus VonKaenel
Logo Kuenzi Knutti Front
© Unihockey Berner Oberland . Frutigenstrasse 17 . 3600 Thun . info@uhbeo.ch
uhbeo