• Slideshow 1

NLA: Sieg trotz Strafenfest

17 10 07 RDie Damen NLA von Unihockey Berner Oberland trafen letzten Samstag auf das altbekannte Waldkirch- St. Gallen und gewannen die Partie mit 4:2. Ein Blick in die Tabelle verratet, dass sich die Berner Oberländerinnen somit nach fünf Meisterschaftsspielen einen Mittelfeldplatz erkämpfen konnte.

Das erste Drittel lässt sich einfach und schnell zusammenfassen: So waren beide Teams willig sich zu beweisen, Druck auszuüben und ihren bisherigen Standort einzunehmen. Dies gelang beiden Aufsteigerteams ziemlich souverän, trotzdem war die Annäherungs- und Anfangsphase noch beidseitig von fehlender Überzeugung geprägt. Dies zeigte sich auch beim Drittelendsresultat, welches sachte mit 0:0 in die Pause einlud.

Rund fünf Minuten brauchte das Heimteam im zweiten Spielabschnitt um sich erstmals als führendes Team beweisen zu dürfen. Der Ball wurde von Fanny Holmberg gekonnt ins WaSa Tor versenkt, dies auch dem meisterhaft und erstklassig präzisen Pass von Karin Wenger verdankend. Der Bann schien gebrochen zu sein: BEO wurde für ihr stets druckausübendes Spielsystem und dem guten Defensivverhalten bereits sechs Minuten später ein zweites Mal belohnt: Die Oberländerinnen konnten durch ein sogenanntes schnelles „Game-turning“ den St. Gallerinnen einen weiteren Führungstreffer durch Katja Würsten erzielen.

WaSa versuchte sich aber keineswegs passiv dem Geschehen hinzugeben. Gefährliche Konter und mutige Spielzüge machten der BEO Abwehr doch auch immer wieder mächtig Druck. Trotzdem etablierte sich BEO als das effizientere Team. So traf sich in der 46. Spielminute das ganze Team erneut auf dem Spielfeld, um das, motivierende und obligate nach einem Tor folgende, „Leeeeet’s gooo!“ zu schreien und zu bejubeln! Mit dem war jedoch noch kein Ende gesetzt. Noch in derselben Minute bediente sich die Topskorerin Ela Piotrowska eines weiteren Treffers und erhöhte auf 4:0.

So war es der Wunsch und die Überzeugung des Heimteams, diese drei Punkte ohne Gegentor zu gewinnen. Wären da nicht die letzten sieben Minuten, wo es dann passierte; das „Strafenfest“ der Grünen begann so richtig seinen Lauf zu nehmen. WaSa zog ihren Nutzen davon und konnte Hoffnungen fassen. Innert diesen letzten Spielminuten mussten drei Straffen abgesessen werden, davon wurden zwei, zu Gunsten von WaSa, kaltblütig ausgenutzt. Nach 60 Minuten endete dieses Spiel also mit einem 4:2 Sieg für BEO. Vier Tore und vier Mal mussten sich die Berner Oberländerinnen auf der Strafbank zurückziehen. Doch zurück zur Überschrift: Sieg trotz Strafenfest! :-)
Allez BEO!

Berner Oberland - Waldkirch-St. Gallen 4:2 (0:0, 2:0, 2:2)
RAIFFEISEN Arena Gürbetal, Seftigen. - 87 Zuschauer. - SR Schuler/Sprecher. - Tore: 25. Holmberg (Wenger) 1:0. 31. Würsten (Hari) 2:0. 46. Holmberg (Törnqvist) 3:0. 46. Piotrowska 4:0. 54. L. Resegatti (Metzger) 4:1. 56. M.Sieber (Eschbach) 4:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Berner Oberland. 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.
Niesen
Sportpoint-BEO
Mobi Belp Spiez
Landi Thun Genossenschaft
Autohaus VonKaenel
Logo Kuenzi Knutti Front
© Unihockey Berner Oberland . Frutigenstrasse 17 . 3600 Thun . info@uhbeo.ch
uhbeo