• Slideshow 0
  • Slideshow 1
  • Slideshow 2
  • Slideshow 3

U21: Derbyniederlage gegen die Skorps & 2 Punkte in Chur

Skorps vorTorKnappe Niederlage im Derby und ein Sieg im Bündnerland: Die beiden Spielberichte der U21 zum vergangengen Wochenende sind online.

Hart umkämpftes Berner-Derby
Ein nächstes Berner-Derby stand an. Es spielte unsere U21 gegen Skorpion Emmental Zollbrück. Zum Saisonauftakt hatte BEO das Derby nach dem Penaltyschiessen gewonnen und wollte auch dieses Mal den Gegner aus dem Emmental bezwingen. Mit Motivation und viel Zuversicht begann das Spiel.

Um 16:00 Uhr ertönte der Anpfiff. Nach nur 2:30 Minuten erhielt unsere U21 eine Strafe aufgrund eines Wechselfehlers. Unsere U21 überstand die Strafe ohne ein Gegentor zu erhalten. Die Skorps konnten ihre Chance in Führung zu gehen, nicht ausnutzen. Das Spiel war sehr ausgeglichen und es gab sehr viele Torchancen auf beiden Seiten, doch keines der Teams konnte diese nutzen. So kam es zu keinem Tor im ersten Drittel. Die Sirene ertönte und das Drittel war zu Ende.

Nach der Pause war unser Team noch motivierter, um einen Treffer zu erzielen. Der Ball wurde hart umkämpft. Beide Teams versuchten den Ball hinter die Torlinie zu bringen, doch ohne Erfolg. Mit keiner weiteren Strafe ging auch dieses Drittel zu Ende. Immer noch stand es Null zu Null.

In der Pause wurde beiden Teams bewusst, dass das erste Tor über Sieg oder Niederlage entscheiden wird. Nur drei Minuten nach Beginn des dritten Drittels erzielten die Skorps den Führungstreffer zum 0:1. Unsere U21 liess den Kopf nicht hängen und kämpfte weiter. Aber es war nicht BEO, das belohnt wurde. Zwei Minuten nach dem Führungstreffer erzielten die Skorps ein weiteres Tor und bauten so ihre Führung aus. Unser Team wusste, dass sie unbedingt ein Tor erzielen müssen. In der 53. Minute erzielte Noa Bühler auf Pass von Lara Meisel endlich den Anschlusstreffer zum 1:2. Das gab neue Hoffnung, dass es doch noch zum Sieg für die Einheimischen reichen könnte. 56 Minuten waren gespielt und BEO nahm ein Timeout. BEO stand jetzt nun zu Sechst auf dem Feld und versuchte mit viel Druck noch ein Tor zu erzielen, doch leider ohne Erfolg.

Skorps Noa
Die Schlusssirene ertönte und Skorps Emmental Zollbrück gewann das Spiel mit 1:2. Es war ein sehr schnelles und spannendes Spiel, das für Spannung und Unterhaltung sorgte.

verfasst von Lara Meisel (Spielerin)

Bilder zum Spiel (Fotocredit: Alain Maradan): 20211120: Unihockey Berner Oberland - UHV Skorpion Emmental Zolbrück | Flickr

Start in die Rückrunde geglückt
Bereits am folgenden Tag fuhren wir nach Chur an das erste Spiel der Rückrunde.
Um 11:00 Uhr startete unsere Reise in Seftigen. Nach einer langem Weg kamen wir endlich im ersehnten Chur an. Rund eine Stunde vor dem Spiel startete die mentale Vorbereitung auf den nicht zu unterschätzenden Gegner.

Nach wenigen Minuten fiel das 1:0 gegen uns. Bis zu den letzen Minuten im ersten Drittel war es ein sehr ausgeglichenes Spiel. Wir bekamen die Möglichkeit auszugleichen durch einen Penalty. Das gelang uns aber leider nicht. Doch rund 43 Sekunden später schoss Carina Zeller auf Pass von Kim Heinzmann das 1:1. Mit diesem Resultat gingen wir in die Pause.

Innert sechs Minuten im zweiten Drittel schlug sich Piranha mit einem Doppelschlag erneut in Führung. Durch einen Stockschlag von Piranha kam das Powerplay von BEO zum Zuge. Noelia Trottmann erzielte nach 58 Sekunden im Powerplay den Anschlusstreffer auf Pass von Andrea Müller. Nach knapp zwei Minuten kassierte Piranha wieder eine Strafe. Auch diesmal konnte sich das Powerplay von uns durchsetzen, denn Melea Grossenbacher schoss den Ausgleichstreffer auf Pass von Noelia Trottmann. Innert drei Minuten kam es zum dritten Powerplay für uns durch überhartem Körpereinsatz . Das Faul brachte Opfer: Sara Maurer verletzte sich im Gesicht und musste in den Notfall, sie musste genäht werden. Doch auch in dieser Überzahl gelang es uns ein Tor zu erzielen. Der Führungstreffer schoss Andrea Müller auf Pass von Noelia Trottmann. Drei Sekunden vor Schluss des zweiten Drittels holten wir eine Zweiminuten-Strafe durch Stockschlag. Mit der 3:4 Führung gingen wir in die Pause.

Mit unserem Boxplay starteten wir in das letzte Drittel. Wir überstanden das Unterzahlspiel problemlos. Zehn Minuten vor Schluss traf Piranha zum Ausgleichstreffer. Kurz darauf ging Piranha in Führung. So blieb Trainerin Ela Piotrowska nichts anderes übrig als das Timeout zu nehmen. Nach mehreren guten Chancen konnten wir das 5:5 erzielen. Es gelang erneut Noelia Trottmann auf Pass von Melea Grossenbacher. Doch dann der Pfiff (düüüüü) zur Verlängerung. In der ersten Minute der Verlängerung bekamen wir erneut eine Zweiminuten-Strafe wegen Stockschlag, welche wir ohne Gegentreffer überstanden. Nach langen umkämpften vier Minuten schoss Lisa Willener auf Pass von Noa Bühler das alles entscheidende Tor.

Mit unserem Bestplayer Noelia Trottmann fuhren wir mit zwei hart erkämpften Punkten nach Hause.

verfasst von Norina Reusser (Spielerin)

Goldsponsoren

Mobi Belp
RAIFFEISEN Gürbetal
Autohaus VonKaenel
Landi Thun Genossenschaft
© Unihockey Berner Oberland . Flurweg 18 . 3628 Uttigen. info@uhbeo.ch
uhbeo