• Slideshow 1
  • Slideshow 1
  • Slideshow 3
  • Slideshow 2
  • Slideshow 4

Welcome Back Series: Spielbericht Juniorinnen C

Team 01Eindeutiger Sieg für die Oberländerinnen
Trotz der schwierigen Situation konnte am 01.Mai der Match UH BEO vs. Flamatt stattfinden. Die Spielerinnen sehnten sich regelrecht nach dem Match. Die Oberländerinnen gewannen das Spiel eindeutig mit 17:7.

Das erste Spiel war für den UH BEO nicht so brillant gewesen. Doch dann kam das zweite: Es fand am 01.05.21 in der Raiffeisen Arena Gürbetal statt. Der UH BEO gegen die relativ dominanten und großen B-Juniorinnen des UHC Flamatt. Zu Beginn hatten die Oberländerinnen ein bisschen Respekt vor ihren Gegnerinnen, das legte sich jedoch schnell. Schon bald war klar, dass Flamatt trotz der körperlichen Größe und der Stärke ein recht einfacher Gegner war. Oft vernachlässigten sie ihre Defensive und so konnten die Heimspielerinnen ausgesprochen viele Abschlüsse und auch Tore erzielen.

Das erste Drittel begann für BEO ausgezeichnet: Bereits nach den ersten Minuten konnte der erste Treffer erzielt werden. Darauf folgten weitere Treffer für BEO. Das ließen sich die Juniorinnen des Teams Flamatt jedoch nicht gefallen und, da die Oberländerinnen zu diesem Zeitpunkt defensiv nicht so stark waren, folgten zwei Konterschüsse. So stand nach dem ersten Drittel das Ergebnis 5:2 für die Heimmannschaft.

Im zweiten Drittel wurde ähnlich gespielt wie im ersten, das Zwischenresultat war ebenfalls das gleiche. Hier merkte man, dass die Spielerinnen schon 20 Minuten hinter sich hatten. Obwohl die Tore geschossen wurden, war das Spiel träger als im ersten Drittel.

Auf das dritte Drittel waren die Oberländerinnen nicht gut oder gar nicht vorbereitet gewesen. In diesen 20 Minuten hatten die Flamatterinnen die Taktik noch einmal geändert und griffen wesentlich aggressiver an als bisher. „Wir alle waren überrascht!“, so eine Spielerin vom UH BEO. Genau dieses Überraschungsmoment nutzten die Flamatterinnen für ein paar gute Konterschüsse. Nur dank einer reaktionsstarken Torhüterin wurden die meisten Schüsse abgewehrt. Trotz dem überraschend aggressiven Start der Gegnerinnen ließen sie schon nach fünf, sechs Minuten wieder nach und BEO griff wiederum an.
So konnte ein ereignisreicher und spannender Match mit einem hervorragenden Resultat von 17:7 für BEO abgeschlossen werden. „Es war kein perfektes Spiel, obwohl wir viele Tore geschossen haben. Oft haben wir den Abschluss zu früh gesucht und so das Tor weniger getroffen. Außerdem müssen wir noch mehr darauf achten mit den anderen zusammen zu spielen.“, so eine der Trainerinnen, Manuela Reusser. „Aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit ihnen!“, sagt Reusser weiter.
Und jetzt heißt es: „Heia BEO, wiiter so Froue!!!"
Mobi Belp Spiez
Autohaus VonKaenel
Landi Thun Genossenschaft
Schneider Electric (Schweiz) AG
Sportpoint-BEO
© Unihockey Berner Oberland . Flurweg 18 . 3628 Uttigen. info@uhbeo.ch
uhbeo