• Slideshow 1
  • Slideshow 3
  • Slideshow 2
  • Slideshow 4

Juniorinnen C2: Erfolgreicher Saisonstart mit 2 Siegen

CInnen2 Teamfoto HP"Wir wollen jedes Spiel gewinnen". Mit diesem Motto reiste das C2 zum ersten Meisterschaftsturnier nach Flamatt. UH Lejon Zäziwil und Unihockey Gurmels hiessen die beiden ersten Gegnerinnen an der Sense. Für unsere Neuzugänge Fiona Binggeli und Manon Kolly war es der erste Auftritt im grünen Dress von BEO. Und die beiden haben sich schon gut ins Team integriert, welches in Flamatt von Manuela Reusser und Reto Walthert betreut wurde. Wo steht das Team? Wie stark sind die Gegnerinnen? Können die guten Trainingsleistungen im Wettkampf umgesetzt werden? Fragen, auf welche die beiden ersten Spiele Antworten gaben.

Mit UH Lejon Zäziwil wartete zum Auftakt gleich eine harte Nuss auf uns. BEO fand gut ins Spiel, versuchte sein Spiel den Emmentalerinnen aufzuzwingen und erarbeitete sich verschiedene Torchancen. BEO erzielte den ersten Treffer und ging nie in Rückstand, derweil die Gäste aber stets in Schlagweite blieben. Beim Offensivdrang ging aber auch ein paar Male die Defensive vergessen, so dass Zäziwil zu ihren Toren kam. Auch klappte die Uebergabe der Gegnerinnen noch nicht ganz wunschgemäss, was aber für die Auftaktspartie nicht erstaunte. Kommt hinzu, dass ein wunderschönes Hocheckschuss-Tor von Sonja Biffiger vom Unparteiischen nicht gegeben wurde. Einige Unkonzentriertheiten führten dazu, dass Zäziwil auf 9:7 heran kam und für die letzten 70 Sekunden ohne Torhüter agierte und die totale Offensive suchte. Doch unser Team war clever genug und liess den Ball hinter dem eigenen Tor sicher zirkulieren und konnte so die Sekunden abspulen. Die ersten beiden Punkte waren im Trockenen.

Steigerung nach der Pause
Harzig verlief der Start gegen Gurmels, welches das Startspiel mit 11:3 für sich entschieden hatte. Beide Teams versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu zirkulieren, so dass es die Offensive schwierig hatte und das Resultat von 3:1 für uns nach 20 Minuten nicht erstaunte. Die Pausenworte von Manuela Reusser liessen den Knoten platzen. Plötzlich nützte BEO seine Schnelligkeit aus, war mutiger und verschaffte sich mit den Querpässen Spielraum. Im Abschluss war eine gewisse Kaltblütigkeit auszumachen. Es spielte nur noch BEO. Hinten funktionierte die Abwehr mit einer guten Nina Heger im Tor. Gurmels kam nur in den seltenen Gegenstössen zu Chancen und hatte in ihrer Torfrau die beste Akteurin. Die letzten fünf Spielminuten reichten aus, um vom 6:1 noch zum 10:1 Stängeli zu gelangen. Gut für Sonja Biffiger, die für den zehnten Treffer verantwortlich war und so ihre Backkünste dem ganzen Team wird demonstrieren können. So wird jeder Sieg doppelt versüsst!

Wo steht das Team? Die beiden ersten Spiele können darüber nur teilweise Auskunft geben. Ohne das Team unter Druck setzen zu wollen, ist die Finalrundenteilnahme der besten fünf Teams dieser Zehnergruppe möglich oder gar Pflicht.
Wie stark sind die Gegnerinnen? Konditionell und läuferisch braucht sich das Team nicht zu verstecken und kann mit allen Teams dieser Gruppe mithalten. Technisch ist das Team auf einem guten Weg und erstaunt bereits mit teilweise schönen Spielzügen und Kombinationen.
Können die guten Trainingsleistungen im Wettkampf umgesetzt werden? Auch diese Frage lässt sich positiv beantworten. Die Spielerinnen brennen förmlich darauf, das Erlernte im Ernstkampf zeigen oder gar zelebrieren zu können. Respekt vor dem Gegner ist gut, aber Ängste braucht das C2 vor keiner Mannschaft in dieser Gruppe zu haben.

In der Meisterschaft geht es erst am ersten November Wochenende weiter, dann aber in Zollbrück mit dem Knaller gegen unser C1. Spannung ist garantiert, zumal das C1 mit zwei Stängeli in die Meisterschaft gestartet ist.
Mobi Belp Spiez
Jampen
Autohaus VonKaenel
Landi Thun Genossenschaft
Schneider Electric (Schweiz) AG
Sportpoint-BEO
© Unihockey Berner Oberland . Oberdorfstrasse 14 . 3662 Seftigen . info@uhbeo.ch
uhbeo