• Slideshow 1

Damen drü – zwei Siege trotz Personalimprovisationen

D3 01Das Damen drü hatte am vergangenen Wochenende mit Personalsorgen zu kämpfen und musste deshalb diverse Personalrochaden vornehmen. Trotz teilweise sehr ungewohnten Positionen, resultierten am Schluss zwei Siege und damit der Verbleib auf dem Leaderthron.

UH BEO vs. UH Rüttenen 9:6
Zum Abschluss der Hinrunde trafen die Berner Oberländerinnen auf Unihockey Rüttenen. Die Solothurnerinnen zogen vor zwei Wochen in den Cup-Halbfinal ein und stehen zurzeit auf einem Play-Off-Platz. Ein Spaziergang würde dieses Spiel also nicht werden. Mit dem dezimierten Kader so oder so nicht. Doch die Berner Oberländerinnen starteten gut in die Partie und konnten bereits früh in Führung gehen. Der Vorsprung konnte während der ganzen Halbzeit gewahrt werden, entscheidend distanzieren liessen sich die Rüttenerinnen jedoch nicht. In den zweiten 20 Minuten entwickelte sich eine Partie, welche durch viele kleine Zweikämpfe geprägt war und eher vom Kampf als von der spielerischen Klasse lebte. Da BEO in dieser Saison bereit ist, den Kampf anzunehmen, gelang es den Gegnerinnen nie, den Rückstand wett zu machen und am Schluss stand ein komfortabler 9:6-Sieg für die Oberländerinnen auf der Anzeigetafel.

UH BEO vs. White Wings Schüpfen-Busswil 13:6
Beim Meisterschaftsauftakt musste UH BEO gegen die Seeländerinnen nach einer schwachen Leistung mit einem Unentschieden vom Feld. Dieser Punkteverlust sollte sich nicht noch einmal wiederholen. BEO startete entsprechend konzentriert, ging in Führung und spielte dann erneut zu fahrlässig. Oder anders gesagt: die Damen aus Schüpfen kämpften sich zurück ins Spiel und waren vor allem mit gezielten Drehschüssen immer wieder erfolgreich. Es war aber BEO, welches weiterhin die etwas feinere Klinge führte und durch schnelle Passstafetten die Führung wiederherstellen konnte. Im letzten Spielabschnitt des Tages waren dann wie White Wings zu passiv und BEO konnte zum Schluss einen klaren Sieg feiern, dies ohne wirklich geglänzt zu haben.

Mit den vier geholten Punkten konnte sich BEO auf dem Leaderthron halten und den Vorsprung auf einen Nicht-Play-Off-Platz auf 7 Punkte ausbauen. Diese gute Ausgangslage muss bereits in 14 Tagen gegen Schangnau und erneut Rüttenen verteidigt werden.
Mobi Belp Spiez
Niesen
Sportpoint-BEO
Autohaus VonKaenel
Self Fitness
Kuenzi Knutti
Schneider Electric (Schweiz) AG
Landi Thun Genossenschaft
© Unihockey Berner Oberland . Frutigenstrasse 17 . 3600 Thun . info@uhbeo.ch
uhbeo